Qype: fifty fifty in Frankfurt am Main

6 04 2008

Frankfurt am MainBarsBars

Auch eine meiner Lieblings-Cocktailbars. Obwohl ich kein großer Retro-Fan bin, mag ich das Ambiente. Beim ersten Besuch dachte ich: Wer kommt denn auf die Idee, in dieser abgelegenen Ecke eine Cocktailbar zu eröffnen? Doch das Fifty-Fifty hat sein Stammpublikum. Und das zurecht. Als ich mich als Hobbybarkeeper zu erkennen gab, ließ man mich testen und probieren, sparte nicht mit Tips und Tricks und sinnierte über die Qualität guter Cocktailkirschen, die ich bis dato für die Barkeeper Antwort auf Hubba Bubba gehalten hatte.

Mein Beitrag zu fifty fifty – Ich bin Jotha – auf Qype





Qype: Railslide Sport und Mode GmbH in Frankfurt am Main

6 04 2008

Frankfurt am Main

Da stimme ich watchingthelinesblur zu. Der Laden ist – besonders zum alten Railslide in der B-Ebene – wirklich sehr schön und riesengroß geworden. Das hat aber auch seinen Preis. Denn bei meinem letzten Besuch hatte ich das Gefühl, dass die Qualität der Beratung auf der Strecke geblieben ist. Für Snowboards und Zubehör ziehe ich den Topsport oder das Montimare vor.

Mein Beitrag zu Railslide Sport und Mode GmbH – Ich bin Jotha – auf Qype





Qype: Textor in Frankfurt

6 04 2008

FrankfurtRestaurantsDeutsch

Tja, das Textor… So richtig entscheiden kann ich mich nicht, ob ich es eigentlich wirklich mag oder nicht. Die Cocktails sind trinkbar, das Essen essbar. Das Preisleistungsverhältnis stimmt nicht immer. Die Salate, Sandwiches und Suppen sind ok, aber oft ein wenig zu teuer.
Trotzdem zieht es mich regelmäßig in Textor, denn gerade im Sommer ist das Textor dank seiner Lage der perfekte Affenfelsen. Man sieht und wird gesehen. Freunde laufen und fahren vorbei, gesellen sich spontan auf ein Getränk dazu.
Fazit: Solide aber kein Highlight.

Mein Beitrag zu Textor – Ich bin Jotha – auf Qype





Qype: Jumalis in Frankfurt am Main

6 04 2008

Frankfurt am MainBarsBars

Das Jumalis ist für mich eine typische Absacker-Location. Und das sei keinesfalls negativ verstanden. Wenn Sachsenhausen die Bürgersteige hochklappt, bietet das Jumalis den Nachtschwärmern noch viele Stunden einen Hafen. Bei Service und Cocktails bin ich eigentlich nie enttäuscht worden. Nur manchmal meinte man es eher zu gut mit mir und ich musste darum bitten, mein Mischgetränkt noch etwas zu "entschärfen". Man bekommt also etwas für sein Geld (auch wenn ich als Cocktailliebhaber es lieber feiner im Geschmack mag). Die Cocktailkarte ist umfangreich und mit vielen Klassikern und etlichen Specials. Wer Beratung wünscht, wendet sich an den kompetenten Barkeeper (und logischerweise nicht an die Bedienung). Das Jumalis ist gemütlich und loungig eingerichtet (und keinesfalls "ein Loch").

Einziger Wermutstropfen: Das Publikum ist manchmal recht unterschiedlich und manche wären in einem Cafe oder Bistro besser aufgehoben als in einer Cocktailbar.

Ich freue mich schon auf den Sommer, wenn man auch an der Straße sitzen kann und nur warten muss, bis Freunde und Bekannte sich auf ein Getränk dazusetzen.

Mein Beitrag zu Jumalis – Ich bin Jotha – auf Qype





Qype: Sabo Thomas, Sterling Silver in Frankfurt am Main

6 04 2008

Frankfurt am MainShoppingSchmuck & Uhren

Thomas Sabo ist bekannt und beliebt für seine Charms. Kleine liebevoll gestaltete Anhänger aus Silber für Halsketten und Armbänder. Vom Mini-Schlüssel (zum Herzen) bis zum Mini-Schuhkarton mit Pumps gibt es Hunderte von Motiven für jede Gelegenheit. Ein optimales Geschenk für die Frau/Freundin. Denn fällt Mann mal wieder nichts ein, eine Erweiterung der Kollektion, präsentiert im hübschen Schmuckkästchen (für Frauen oft genauso wichtig wie das Geschenk selbst) passt immer.

In der Tat manchmal wenig charming wirkt der Service. Die Lage zwischen Fressgass und Goethestrasse scheint hier negativ abgefärbt zu haben. Gerade zu Stoßzeiten wird schnell mal statt Beratung auf den ausliegenden Katalog verweisen.

Hier hilft nur ein ordentliches Maß Selbstbewusstsein, sich unbeeindruckt zu zeigen und durch sein Auftreten zu verstehen zu geben, dass man als Kunde immer noch König sei.

Wer das nicht will, dem empfehle ich einfach außerhalb der Stoßzeiten zu kommen, was angesichts des winzigen Ladens ohnehin sinnvoll ist.

Mein Beitrag zu Sabo Thomas, Sterling Silver – Ich bin Jotha – auf Qype





Qype: Red Wing Shoes in Frankfurt am Main

6 04 2008

Frankfurt am Main

Red Wings stellt Schuhe her, die Al Borland zur Ehre gereichen würden. Eigentlich funktionale Arbeitsschuhe aus den USA sind die stabilen handgenähten Schuhe mit der prägnanten Naht besonders in Frankfurt schon seit Jahren Kult. Denn nach Aussagen der Verkäufer ist der Laden nahe der Hauptwache der einzige offizielle Red Wing Shop in ganz Europa. Und so hat Frankfurt nicht nur sein eigenes Getränk und sein eigenes Essen, sondern auch seinen eigenen Schuh.

Auch wenn Red Wing Schuhe etwas teurer sind – die Hauptmodelle liegen zwischen 200 und 250 € – man bekommt wirklich etwas fürs Leben. Sie sind urbequem und unverwüstlich und meine ersten sehen auch nach 7 Jahren trotz Matsch und Schnee, Garten- und Montagearbeiten, Open Airs und Straßenfesten noch top aus. Und richtig neu darf ein Red Wing sowieso nicht aussehen, was auch die Schaufensterdekoration aus alten Red Wing Schuhen anschaulich demonstriert.

Wer sich also einmal für Red Wings entscheidet, wird bestimmt zum Wiederholungstäter, was auch durch die Aufnahme der Fußmaße in die Kundendatenbank erleichtert.

Wer aber seinen ersten Red Wing kauft, fühlt sich leicht wie ein kleiner Junge behandelt:

“Sie haben Schuhgröße 42? Das ist hier egal. Wir verkaufen Schuhe nicht nach Größe sondern passend zu Ihre Fußwölbung.”
Und so wird der Fuß vor der ersten Anprobe mittels eines Apparates vermessen, der fatal an eine mittelalterliche Fußzwinge erinnert (aber nicht weh tut).

“Nein, nein, nein. Diese Socken können Sie in Red Wings nicht anziehen. Sie brauchen schon spezielle Red Wing Socken.”
Also gibts noch ein Paar dicke, aber wirklich sehr gemütliche Socken dazu.

“Was, Sie wollen sie gleich anziehen? Das geht nicht. Draußen regnet es doch. Warten Sie, ich muss Sie vorher imprägnieren.”
Ja genau… Säure- und alienschleimresistente Schuhe, die nicht nass werden dürfen…

Mein Beitrag zu Red Wing Shoes – Ich bin Jotha – auf Qype





Einfache Search Plugins mit OpenSearchFox

26 03 2008

opensearchfoxlogo.png

Passend zu meinem Eintrag von eben: OpenSearchFox ist ein kleines Smartes Plugin für den Firefox, mit dem sich in Sekundenschnelle der Search Box eigene Suchen hinzufügen lassen. Einfach mit der rechten Maustaste in das Suchfeld einer Seite clicken, “Suchmaschine hinzufügen”, Name, Beschreibung und -wenn gewünscht- ein eigenes Logo festlegen. Feddisch.

Ihr könnt Euch ja nicht immer darauf verlassen, dass ich Euch so was bastele und bei Mycroft einstelle… ;-)








Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.